Accountability ist die Antwort

Accountability ist die Antwort ! – Was war die Frage ?

Wie gelingt es eine Kultur zu fördern, die Mitarbeiter von sich aus mehr aktive Verantwortung für die wesentlichen und notwendigen Ergebnisse des Unternehmens übernehmen läßt ?
Das ist die Frage, die nahezu jeden Unternehmer oder Personalverantwortlichen beschäftigt!

Der Engagement Index Deutschland (von Gallup) zeigt ein klares Bild...

Ich sass vor einigen Wochen irgendwo in Deutschland in einem Hotelzimmer und schaute mir abends nebenher die Tagesthemen an. Gundula Gause stellte die neuesten Ergebnisse der Gallup-Studie vor. Gallup erstellt in dieser großangelegten Studie den sogenannten Engagement Index Deutschland seit 10 Jahren.
Ich wurde aufmerksam, als ich sie sagen hörte: „Die Deutsche Wirtschaft kann sich Glücklich schätzen, denn der Index hat sich verbessert...!“
 
Dann zeigte Sie die Ergebnisse. Das , was ich sah überraschte mich sehr! Die Grafik zeigt, dass in Deutschland 15% der Arbeitnehmer innerlich gekündigt haben, weitere 15% sehr engagiert sind und ganze 70% eine geringe emotionale Bindung zum Unternehmen haben.

Daraufhin hab ich mir die öffentlichen Studienergebnisse besorgt: (lesenswert! Link zur Studie) und schaute mir die Veränderungen an. Von 2013 auf 2014 sank die Anzahl der innerlich Gekündigten um 2%, gleichzeitig sank die Anzahl der hoch Engagierten um 1% und all diejenigen, die eine geringe Bindung haben sind um 3% auf dem Höchststand von 70% gewachsen. All diejenigen, die anders ausgedrückt „nur ihren Job machen"
 
Kann das sein ? Geben wir uns damit zufrieden ? Verschenken wir das Potenzial dieser großen Gruppe ? Kann sich ihr Unternehmen das leisten ?
Oder ist bei Ihnen im Unternehmen sowieso alles besser? Dann brauchen Sie nicht weiterlesen.

Drei Situationen, bei denen "Accountability" die Antwort wäre !?

In meiner täglichen Praxis erlebe ich die großen Herausforderungen der Unternehmer und höre von ihnen, was ihnen schlaflose Nächte bereitet:

  • Dass sie massiv Kosten senken müssen (wie z.B. die Unternehmen in der Schweiz seit dem 20%-igen SFr-Einbruch im Januar) oder
  • Dringend wachsen, bzw. den Output steigern müssen, weil die Nachfrage gross ist oder Märkte immer härter werden und nur die Führenden langfristig überleben oder
  • Durch starkes Wachstum die Silobildung zunimmt, Manager in die Überforderung laufen und eine Kultur der Vermeidung und Schuldzuweisung mehr und mehr um sich greift

3 Situationen von vielen, die im Unternehmen letztlich ALLE Mitarbeiter betrifft, wenn sich was verbessern soll. Und genau hier entsteht ein Problem bei den 70% der Mitarbeiter, die nur eine geringe emotionale Bindung ans Unternehmen haben und halt nur ihren Job machen. Ihr Potenzial bleibt ungenutzt. Veränderungen sind nur mit „Druck von oben“ und wenig nachhaltiger Wirkung in der Breite möglich.

Das Schlimme (oder Gute) ist jedoch, dass kaum ein Mitarbeiter damit glücklich ist. Grundsätzlich will sich fast JEDER engagieren. Trotzdem tun sie es nicht. Der Grund dafür liegt in der Unternehmenskultur und die wird entscheidend von den leitenden Mitarbeitern und der Unternehmensführung geprägt. „Accountability“ fängt also im Management an.

Eine große Studie in USA hat ergeben, daß 85% aller Mitarbeiter Unkenntnis über klaren Schlüssel-Ergebnisse haben. Und die ständige Änderung der Prioritäten trägt zusätzlich zur Verwirrung über die Schlüsselergebnisse bei sagen 87% aller Mitarbeiter. Wofür sollen sie dann Verantwortung übernehmen?
Ohne Verantwortungsbewußtsein bleibt: "Ich mache nur meinen Job..." Gallup bestätigt das.

Das Unternehmen Partners in Leadership®, von Roger Connors und Tom Smith vor über 25 Jahren in den USA gegründet, hat erkannt, dass es genau um diese Managementaufgabe und die 70% der Mitarbeiter geht, die „nur ihren Job“ machen. Gelingt es diese in einer Kultur der „praktizierten Verantwortung“ etwas mehr zu aktivieren ist der Erfolg durchschlagend.
Ansatz hierfür sind Verhaltensweisen und Führungsmetoden, die Roger Connors und sein Team bei Unternehmen beobachtet haben, die besonders erfolgreich eine solche Kultur der Verantwortung sichtbar leben. Daraus entstanden Programme für Unternehmen um nach dem "Best-Practice" Prinzip daraus zu lernen und mit einfachen Methoden und Modellen selbst implementierbar zu machen.

Heute ist Partners in Leadership® eines der erfolgreichsten Beratungs- und Trainingsunternehmen mit über 1 Millionen Programmteilnehmern weltweit. Ca. 150 der Fortune 500 Unternehmen in USA sind ihre Kunden, ebenso die 13 größten Pharmakonzerne weltweit sowie hunderte kleinerer Unternehmen.
Sie sind auch die Bestseller-Autoren von „The Oz Principle®“, „How did that happen?“ und „Change the culture – change the game“
Diese Bücher und die Programme sind gold wert. Ich hab es hier in Deutschland nun schon mehrfach persönlich erlebt.

Mein Herz schlägt für Unternehmen, in denen Leistung nicht krank macht und Mitarbeiter eine Kultur der Entfaltung und Motivation erleben.
Ein Grund, warum ich beschlossen habe gemeinsam mit DOOR International, dem Exklusiv Partner von Partnes im Leadership® für den weltweiten Roll-Out der Programme, die Bücher auf Deutsch zu publizieren und die Programme im Deutschsprachigen Raum zu etablieren.

Machen Sie sich selbst ein Bild von der unglaublich wirkungsvollen Möglichkeit für ihr eigenes Unternehmen.

Wir bieten ab dem 14. Juli in München erstmals im Deutschsprachigen Raum und folgend in mehreren Städten offene Workshops an, in denen Sie an einem Tag die Erfolgsfaktoren kennen lernen, die im Buch „The Oz Principle®“ beschrieben sind und eine „Accountability“-Unternehmenskultur möglich machen.
 
Interesse ? Hier finden Sie die Infos und Termine zu den offenen Workshops: INFO
 
Andreas Geh

Zurück